ANDREAS BREIDERT - BUCHAUTOR

Spirwes - Preis für

Darmstädter Maulkunst und Lebensart

 

Am Sonntag, den 25.06.2017 wurde mir der von der Jury der Spirwes-Künstlerpreis 2017

zugedacht. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Foyer des großen Hauses des Staatstheaters Darmstadt erhielt ich den Preis aus den Händen des Vorstands der Volksbank Darmstadt - Südhessen, Herrn Michael Mahr, der eine tolle und persönliche Laudatio hielt.

 

Hier der Text der Urkunde:

Den durch die Volksbank Darmstadt gestifteten und mit 3.500 € dotierten Künstlerpreis SPIRWES 2017 erhält der Autor aus Erzhausen: Andreas Breidert.

 

Andreas Breiderts Autorentätigkeit zeichnet sich durch rhythmisches Sprachgefühl, pointierten Wortwitz und leidenschaftliche Hingabe zum Lokalkolorit aus. Ganz offensichtlich schaut hier ein Autor den Figuren des alltäglichen Lebens rund im sich herum aufs Maul: So oder so ähnlich unterhalten sie sich wohl, die Erzhäuser oder Darmstädter – so oder so ähnlich begehen sie lauter (klein)-kriminelle Delikte; so oder so ähnlich werden sie dann beim Tricksen, Betrügen oder Schummeln erwischt.

Andreas Breiderts Dialoge verbinden dialektale Tradition mit einer detailgenauen und treffsicheren Zeichnung heutiger Milieus und Figuren: sie haben das Potenzial zu großen Mundart-Theater und sind absolut preisverdächtig.

Mit der Vergabe des Künstlerpreises 2017 wollen wir Andreas Breidert dazu ermuntern, seinen Weg fortzusetzen und der Hessischen Spielgemeinschaft eine Kriminalkomödie in Mundart zu schreiben. Der Jury-Beschluss erfolgte einstimmig."

 

 

 

Die Jury bestand aus:

Roland Dozert, Marga Hagefeld, Hans-Joachim Heist, Felix Hotz, Dirk Sulzmann, Jonas Zipf, Frank Horneff, Michael Mahr und Marcel Zocher.

 

Im Anschluss an die Preisverleihung habe ich mich dann gleich an die ersten Gedanken und Ideen zu diesem Theaterstück gemacht. Nicht nur Ihr werdet gespannt sein, was dabei rauskommen wird - ich bin es auch ;)

 

Das Darmstädter Echo hat anlässlich der Preisverleihung ein Portrait über mich veröffentlicht. Hier der Link zum Darmstädter Echo.

 

Jetzt steht der Spirwes in meinem Arbeits- zimmer und dient als Motivator und Ansporn neue Ideen zu entwickeln. Ich freu mich drauf.

 

"Mundart ist was tolles. Jeder hat eine Heimat, und die sollte er nicht verstecken. Man darf den Dialekt erkennen - man muss ihn sogar erkennen können."

 

Mehr über den Spirwes erfahrt hier HIER.

 

Link zum IMPRESSUM